Madrid hat neue Umweltzonen

Barcelona hat schon seit 2017 eine Umweltzone, die es vielen Fahrzeugen bei hoher Luftverschmutzung nicht erlaubt, in die Innenstadt zu fahren. Per 1. November traten nun auch in Madrid drei Zonen in Kraft. Die Umweltzone „Madrid Central ZEZ“ erlaubt demnach nur noch Fahrzeuge, die über die Umweltplakette „Distintivo Ambiental“ verfügen. In der „M30-Zone“ schließt man Fahrzeuge, die keine Umweltplakette haben, bei höherer Luftverschmutzung am zweiten Tag aus. Auch Taxis können dann nur fahren, wenn sie über die Plakette O bzw. ECO verfügen. Dauert die Luftverschmutzung länger an, so werden ab dem dritten Tag Fahrverbote auf die Zone „Madrid-Stadt“ ausgeweitet. Für Urlauber sind bis jetzt keine Plaketten für die Umweltzonen erhältlich, da es noch kein entsprechendes System dafür gibt.