Mallorca: Proteste gegen Kreuzfahrt-Tourismus

Foto: Pixabay/cocoparisienne
article inline
 
 
 

Gemeinsam mit 23 Umweltschutzorganisationen haben die Bürger von Palma de Mallorca eine Liste an Forderungen aufgestellt, darunter auch die Forderung, dass im Hafen von Palma nur mehr ein Kreuzfahrtschiff pro Tag anlegen solle. Darüber hinaus soll auch die Touristensteuer für Gäste von Kreuzfahrtschiffen von zwei auf fünf Euro pro Person erhöht sowie der Strom- und Wasserverbrauch der Schiffe streng kontrolliert werden. Außerdem möchte man das Mittelmeer zu einer ESA – einer „Emission Control Area“ erklären. Kreuzfahrtschiffe dürften dann nur noch Treibstoff verwenden, der maximal zehn Prozent Schwefel enthält. Zwischen 2009 und 2018 ist der Kreuzfahrt-Tourismus auf Mallorca enorm angestiegen. An manchen Sommertagen legen bis zu fünf Schiffe an, sodass dann rund 15.000 Besucher unterwegs sind.