Chikungunya-Fieber in Spanien

Foto: Pixabay/Wikilmages

 
 
 

Drei Touristen aus Island sind in der Provinz Alicante mit dem Chikungunya-Fieber infiziert worden, das von tag- bzw. nachtaktiven Mücken übertragen wird. Die Inkubationszeit beträgt etwa drei bis sieben Tage, dann treten Schüttelfrost, hohes Fieber, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Abgeschlagenheit auf. Die Erkrankung heilt normalerweise nach einer Woche von selbst aus, die Gelenkschmerzen können bei manchen Betroffenen oftmals länger anhalten. Eine Impfprophylaxe gibt es nicht, daher ist ein systematischer Mückenschutz empfehlenswert.